• Rita

Warum ist Wagyu Fleisch eigentlich so teuer?

1. PRODUKTIONSKOSTEN: Wagyu ist nach frühestens 30 Monaten schlachtreif (herkömmliche Fleischrasse ca. 17 Monate). Darum und aufgrund der sehr Energie-intensiven Fütterung sind die Produktionskosten eines Wagyu Rindes sehr viel höher.


2. SCHLACHTGEWICHT: Wagyu ist ein kleines Rind mit geringer Bemuskelung (vor allem im wertvollen hinteren Teil). Man kann also von einem Rind nicht so viel kg Fleisch verkaufen, als man das von einer herkömmlichen Fleischrasse könnte.


3. WENIGER TIERE: Da ein Wagyu Rind 30 Monate im Stall steht kann der Landwirt weniger Tiere pro Jahr verkaufen, als er das mit einer herkömmlichen Fleischrasse könnte. Um 1 Tier pro Jahr verkaufen zu können, benötigt es 2,5 Tiere im Stall, bei einer herkömmlichen Fleischrasse nur 1,4. Oder umgekehrt… Bei einem Mastplatz können pro Jahr 0,7 herkömmliche Fleischrinder verkauft werden, aber nur 0,4 Wagyu Rinder. Einfach gesagt: Bei gleich vielen Mastplätzen kann ein Wagyu Betrieb nur gut die Hälfte von dem verkaufen was ein „normaler“ Mastbetrieb kann.


4. INVESTITIONSKOSTEN: Die notwendige Investition in Zuchttiere um eine Herde aufbauen zu können sind extrem hoch! Ein weibliches, trächtiges Rind kostet rund 7.500 Euro… je nach Qualität auch mehr!


Also eigentlich würde man so eine Rasse sicher nicht züchten… wenn sie halt nicht das absolut beste Fleisch der Welt hätte :) !


Ob Wagyu Produktion betriebswirtschaftlich sinnvoll ist, hängt natürlich vom Preis ab… was im Voraus schwer einzuschätzen ist. Ob ich meinen Betrieb wirklich komplett auf Wagyu umstellen werde hängt davon ab, ob ich damit auch ein positives Ergebnis erzielen kann, ob ich den Betrieb im Voll- oder Nebenerwerb weiterführen will und vom Milchpreis. Denn bei aller Liebe zu Wagyu, ein Landwirt kann halt auch nicht nur von Luft und Liebe leben…

65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wagyu Fleisch verfügbar !

Kommendes Wochenende (15. Februar) kann ich euch wieder feinstes Wagyu Fleisch anbieten: 5 kg mit einer Auswahl aller Teilstücken - so dass das ganze Rind verwertet werden kann. Darin findet ihr Beiri